prizeotel Hamburg-City

Dein Hamburg

Wir wissen, was in der Hansestadt abgeht. Entdecke mit prizeotel die Top-Locations Hamburgs.

Hamburg, meine Perle. Diese Stadt ist einfach unschlagbar! Das Faszinierende an Hamburg sind seine vielen verschiedenen Gesichter. Wohlhabende Kaufmannsstadt, elegante City, verruchte Reeperbahn, historische Speicherstadt, ehrliche Hafengegend, alternativ-freche Quartiere, mondäne Hafencity... Diese Metropole lässt keine Facette aus. Und eines hat Hamburg noch, nämlich gaaaaaanz viel Wasser. Elbe und Alster prägen das Stadtbild und dazwischen führen zahlreiche Wasserläufe, Kanäle und die typisch hamburgischen Fleete durch die Hansestadt. Das sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch einen enorm hohen Freizeitwert.

01 Hamburg zu Wasser

Die Elbe gehört zu Hamburg wie nix anderes. Allerdings war sie nicht der Grund, warum Hamburg an diesem Standort gegründet wurde. Der ursprüngliche Hafen der Hansestadt befand sich zuerst an der Bille und später an der Alster. 1189 erhielt Hamburg von Kaiser Barbarossa einen Freibrief mit umfassenden Privilegien, und im gleichen Jahr wurde der heutige Hamburger Hafen gegründet. Das war der Startschuss für Hamburg als mächtige Hansestadt. Der Hafengeburtstag zählt heute zu den wichtigsten Großveranstaltungen Hamburgs - mit über 1 Millionen Besucher jährlich.

Für Erstbesucher ist eine Hafenrundfahrt einfach Pflichtprogramm. Besonders interessant wird diese mit einer der kleinen Barkassen, die rotzfrech nah an die Docks und Containerschiffe schippern und dann auch gleich noch einen Ausflug in die Fleete der Speicherstadt dranhängen. Auf so einer Tour gibt es Hamburger Geschichte kompakt.

Hamburgs Wasser kann man natürlich auch auf eigene Faust entdecken. Eine spektakuläre – und dazu noch extrem kostengünstige – Option sind die Hafenfähren. Sieben Linien stehen zur Verfügung, benötigt wird nur ein normales Ticket des Hamburger Verkehrsverbundes HVV oder die Hamburg Card. Unsere liebste Strecke geht ab Landungsbrücke 3 mit der Linie 62 runter nach Finkenwerder. Diese Tour führt vorbei an den Docks von Blohm + Voss, dem Fischmarkt, dem Övelgönner Museumshafen und den prächtigen Kapitänshäusern in Blankenese. Und das Beste daran ist, es ist wie maritimes Hop on Hop off - wo es Euch gefällt könnt Ihr einfach aussteigen und mit einer späteren Fähre weiterschippern.


Ein echtes Träumchen ist Hamburg für alle, die gerne selber paddeln. Zahlreiche Bootsverleiher bieten Kanu, Ruder- und Tretboote oder Standup Paddle Boards an. Die Möglichkeit an Touren ist - dank der vielen Wasserwege – nahezu unerschöpflich. Fahrt an den Prachtvillen der Außenalster vorbei, durch Parks und entlang idyllischer Gärten. Wenn Ihr dabei Durst bekommt macht einfach kurz Stopp an einer der vielen Kneipen und Biergärten, die eine direkte Zufahrt mit dem Bötchen erlauben. Ahoi, zwei Alster bitte!

Bei den Hamburg Cruise Days lässt die Hansestadt ihre sonst übliche Zurückhaltung mal fallen und gibt so richtig an. Mit ihrer Schönheit, ihrer einzigartigen Kulisse und ihrem fetten Hafen mitten in der City. Die Hamburg Cruise Days sind das maritime Top-Event des Jahres.

Seid Ihr vom Hafen und seiner Industrie inzwischen so begeistert, dass Ihr selber Skipper oder Reeder werden wollt? Alle zwei Jahre findet im September die SMM Hamburg statt. Die SMM (Shipbuilding, Machinery & Marine Technology) versteht sich als weltweit führende Messe der maritimen Wirtschaft.

 

02 Es grünt so grün...

Hamburg kann nicht nur blau, sondern auch grün. Das liegt an den unendlich vielen Parkanlagen der Stadt. Hunderte sollen es sein. Und sie bieten für jeden etwas. Botanische Gärten, Sportmöglichkeiten, Platz zum Wandern oder Radeln, gigantische Ausblicke, Platz zum Grillen, zum Chillen, zum Spielen oder Gassigehen. Keine Frage, Hamburg ist eine Outdoor-Stadt, daran ändert auch das bisschen Regen nix.


Wasserlichtkonzerte in Planten un Blomen

Der in den 30er-Jahren gegründete Park Planten un Blomen ist das grüne Herz der Hamburger Innenstadt. Hier fällt es leicht, sich für einen Tag in seinen Gedanken und Träumen zu verlieren, die Zeit zu vergessen. Auch wenn Planten un Blomen mitten in der Stadt liegt, so ist es doch, als würde man eine andere Welt betreten. Da bezaubert der Botanische Garten mit seinem Tropenhaus. Oder wie wäre es mit einer Teezeremonie im größten Japanischen Garten Europas? Der Rosengarten beherbergt mehr als 300 Züchtungen und auch der Fun Faktor ist im Planten un Blomen garantiert, dank der Rollschuh & Schlittschuhbahn, im Winter mit ihren mehr als 4.300 qm Fläche eine der größten Freiluft-Kunsteisbahnen der Welt. Das hat viel Retro-Charme und ist wie die Eisbahn in New York zeitlos angesagt.

Das allerschönste Spektakel in Planten un Blomen startet jedoch erst, wenn es dunkel wird. Dann beginnt der ungewöhnliche Tanz aus Wasser und Licht. Synchron zur Musik und nach einer ausgefeilten Choreographie wird die Hauptfontäne, die immerhin 36m hoch ragt, und 99 ihrer kleineren Kollegen zu einem Tänzchen gen Himmel geschickt. Begleitet werden die Wasserfontänen von einem Lichtklavier, dessen beachtliche 762 Scheinwerfer von einem weiterer Künstler gespielt werden. Die Gesamtperformance ist beeindruckend und einfach wunderschön. So geht Großstadtromantik!

Die Wasserlichtkonzerte finden von Mai bis September täglich um 22 Uhr statt.
Ausnahme ist der September, da geht es bereits um 21 Uhr los.
www.plantenunblomen.hamburg.de

Der Altonaer Balkon

Der schönste Balkon Hamburgs mit dem eindrucksvollsten Ausblick liegt in Altona. Und das Beste daran ist, er ist riesig und jedem zugänglich. Denn der Altonaer Balkon ist ein weitläufiger Park zwischen Elbuferwanderweg, Fischmarkt und dem Grünzug Neu-Altona. Von seiner angelegten Plattform aus bietet sich ein atemberaubendes Panorama über die Elbe und ihren Schiffsverkehr, das bunte Treiben des Containerhafens bis zur spektakulären Köhlbrandbrücke, eines der Wahrzeichen Hamburgs. Die perfekte Kulisse zum Grillen und Chillen!


Der Friedhof Ohlsdorf

Unter den schönsten Parks einer Stadt einen Friedhof aufzuführen, erscheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. Aber der Friedhof Ohlsdorf ist nicht nur der größte Parkfriedhof der Welt, sondern mit 389 Hektar Fläche auch Hamburgs größte Grünanlage. So groß, dass zwei eigene Buslinien ausschließlich auf den 17 km Straßennetz des Friedhofs pendeln. Trotzdem ist er eine Oase der Ruhe und Besinnung inmitten der quirligen Großstadt. Grünflächen, 450 verschiedene Laub- und Nadelgehölzarten, Teiche, Flussläufe – hier lädt viel Natur zum Durchatmen ein.

Wer mehr über den Friedhof erfahren möchte, der kann an einer der vielen spannenden Führungen teilnehmen.
www.fof-ohlsdorf.de

Der Hamburger Stadtpark

Möchte man das Leben in Hamburg näher kennenlernen, kommt man um den Stadtpark nicht herum. Er ist weit mehr als nur viel wunderbar angelegtes Grün – für die Hamburger ist er neben der Alster die Freizeitzentrale Nr.1. Hier wird ganz parktypisch gesonnt, gespielt und gegrillt. Wem nach Abkühlung ist, der hopst in das Naturbad oder den Stadtparksee oder mietet sich ein Boot. Sportlichere können dort auch phantastisch mit dem Standup Paddling loslegen, Boards können gemietet werden. Im Hamburger Stadtpark liegen auch einige der coolsten Biergärten der Stadt. Wobei der Begriff Biergarten deutlich dem Hamburger Understatement entspricht. Das Café Sommer Terrassen, der Beach Club Die Bucht oder Schumachers Biergarten locken ein lässiges Publikum an, gefeiert wird hier auch gern mal bei chilliger Lounge-Musik bis in die Nacht hinein.

Die Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark

Kultur gibt es natürlich auch im Stadtpark. Zum Beispiel das wunderschöne Planetarium in einem ehemaligen Wasserturm. Das vielseitige Programm führt durch die Weiten des Universums und lädt zu einer Reise in unbekannte Galaxien ein.

Der Star des Stadtparks ist aber seine Freilichtbühne mit ihrem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm. In supercooler Atmosphäre wird hier im Sommer nahezu täglich ein anderes Konzert gespielt.

03 Sightseeing in Hamburg

Das klassische Touri-Programm in Hamburg lohnt sich - es gibt so viel zu sehen, zu entdecken und zu erfahren. Hafen, Kunsthalle, Elbphilharmonie, Cap San Diego, der berühmte Michel, die Davidstraße und viele weitere Hamburger Wahrzeichen warten auf Euch.

Hop On Hop Off – so lautet die Formel für die bequemste Art, Hamburg zu entdecken. Ob man dafür die kultigen roten Doppeldecker Busse nutzt - die gibt es übrigens auch mit Cabrio-Verdeck - oder die zugehörigen Boote, das ist schnuppe. Unschlagbar gut wird es allemal. Die Doppeldecker halten an 29 verschiedenen Stationen, die Boote an neun. Qualifizierte Tourbegleiter erzählen allerhand Interessantes über die Stadt und ihre Geschichte.

Touren, Preise, Zeiten:

www.die-roten-doppeldecker.de

 

Dynamischer geht es zu, wenn man sich für eine Tour durch Hamburg auf einem Segway entscheidet. Auf zwei Rädern geht es an rund 50 Sehenswürdigkeiten vorbei, alle interessanten Infos kommen über ein integriertes Sound-System.

Macht Laune!

www.getyourguide.de


Bus ahoi!

Seid Ihr schon einmal mit einem Amphibienfahrzeug gefahren? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Die einzigartige Hamburger Stadtkreuzfahrt führt erst mit dem wandelbaren Bus durch Speicherstadt und HafenCity, bevor es mit einer Arschbombe weiter zu Wasser und elbaufwärts geht.

www.hafencityriverbus.de


Hamburgs witzige Kieztouren

Was wäre Hamburg ohne seinen Kiez? Klar, lädt die Reeperbahn eh immer zu einem Bummel ein. Wer ein bisschen mehr hinter die Kulissen schauen mag, für den sind die exklusiven und witzigen Kieztouren von rent-a-guide perfekt. Egal, ob mit dem Kiezexperten Schnecke und seiner Stretch-Limo oder auf den Spuren von Drag Queen Olivia Jones, hier ist Spaß vorprogrammiert.

www.rent-a-guide.de

04 Kunst und Kultur an der Elbe

Kunsthalle Hamburg

Zwischen Binnen- und Außenalster - im Herzen der Stadt - liegen die markanten Gebäude der Hamburger Kunsthalle. Sie ist eines der wenigen Häuser, das gleich durch acht Jahrhunderte der Kunstgeschichte führt. Neben zahlreichen, internationalen Sonderausstellungen wird auch die ständige Ausstellung mit ihren 700 Werken präsentiert. Deren Schwerpunkte liegen auf der norddeutschen mittelalterlichen Malerei, niederländischer Malerei des 17. Jahrhunderts, deutscher Malerei des 19. Jahrhunderts und zeitgenössischer Kunst. Sehenswert ist auch das 100.000 Zeichnungen und druckgraphische Blätter umfassende Kupferstichkabinett. Und wenn dann mit Kunst mal gut ist, laden ein wunderschönes Museumscafé sowie das Café-Restaurant The Cube zum Schlemmen und Müßiggang ein.


Deichtorhallen

Sie zählen zu einem DER kulturellen Top-Highlights der Stadt. In den Deichtorhallen und ihren großartigen Ausstellungen könnte man überwintern - so viel gibt es zu sehen. Wie gut, dass das prizeotel Hamburg-City in direkter Nachbarschaft liegt und Euch nach langen Tagen im Museum mit seinen luxuriösen Betten erwartet. Wir finden die Deichtorhallen so überragend, dass wir ihnen eine eigene Seite gewidmet haben.


Die lange Nacht der Museen

Nachts durch die Gänge eines Museums zu streifen und sich in der Kunst zu verlieren, kulinarische Raffinessen um Mitternacht genießen, um dann in einen Film oder ein Theaterstück zu entschwinden und anschließend zu den heißen Beats eines DJs zu tanzen? Klingt wie ein Werbespot von Chanel.

Einmal im Jahr wird das aber alles tatsächlich möglich. Dann ist die lange Nacht der Museen in Hamburg, in der zwischen 18:00 und 2:00 Uhr mehr als 50 Museen und Ausstellungshäuser ihre Tore öffnen. Die Auswahl ist gigantisch, von Kunstausstellungen über Theater, Führungen, Musik bis zu tollen Workshops oder Flohmärkten. Um möglichst viel sehen zu können, werden Shuttles per Bus und Schiff eingerichtet und die StadtRÄDER sind in dieser Nacht sogar kostenlos.

Oh, what a night.....
www.langenachtdermuseen-hamburg.de

Street Art Hamburg

Vielleicht eine andere Form, aber nicht weniger Kunst – das ist Street Art und die ist auch aus Hamburg längst nicht mehr wegzudenken. Ob Graffiti oder Aufkleber, lustig oder kritisch, die Facetten der Street Art sind unerschöpflich. Wer auf diese urbane Kunstform steht, sollte sich einfach mal mit einem offenen Blick durch die Straßen von Karoviertel, Schanze und St. Pauli treiben lassen.

Wem das nicht reicht, der kann z.B. bei Stattreisen Hamburg e.V. eine geführte Street Art Tour buchen und mehr über die Künstler dieser Freiluftgalerien, ihre Techniken und die Hintergründe ihrer Arbeiten erfahren.

Wer mehr auf Rock’n’Roll und heiße Maschinen steht, sollte die Hamburg Harley Days auf keinen Fall verpassen. Hier kesseln mehr als 50.000 Biker auf ihren Maschinen durch die Hansestadt und feiern mit rund 400.000 Besuchern und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm ihren Lifestyle.

05 Tipps für die Futterluke

Die Gastro-Tipps für Hamburg werden von uns stetig weiter entwickelt. Deshalb lohnt es sich, auch mal in unserem Blog vorbei zu schauen und sich Ideen und Anregungen zu holen.

Natürlich liegt uns Euer Wohlbefinden ganz besonders am Herzen. Deshalb bieten wir bei prizeotel Hamburg-City und bei prizeotel Hamburg-St. Pauli ein ausgiebiges und leckeres Frühstücksbuffet und verschiedene Snacks & Getränke an.


Basil & Mars

Seit Oktober 2016 hat Hamburg einen weiteren Szene-Hotspot, das Basil & Mars: unkompliziert, authentisch und voll sympathisch. Die Betreiber wollten einen Ort kreieren, „an dem man sich jeden Tag wohlfühlt und sein Lieblingsessen findet“. Die Mission ist geglückt. Die Küche wechselt zwischen einem Top-Businesslunch, wechselnden Tagesangeboten und der Abendkarte. Nichts davon hysterisch oder abgehoben, sondern hier sind die hochwertigen Zutaten die Stars auf dem Teller. Die Gerichte bleiben angenehm bodenständig, lassen es aber nicht an Modernität oder Finesse mangeln. Fürs Glas gibt es auch was, erstklassige Cocktails und Weine mit Schwerpunkt aus Deutschland, Frankreich und Italien. Unser Tipp: Wer es intimer mag, kann den Captains Table mieten. Hier finden bis zu 16 Personen Platz in einem privaten Raum.

Basil & Mars

Alsterperle

Hamburgs Alsterperle ist fast schon ein Muss für jeden Besucher. Entspannter geht es nämlich nicht. Das ehemalige Toilettenhäuschen funktioniert ein wenig wie ein Kiosk, nur mit warmen und echt leckeren Speisen und jeder Menge Kaltgetränken. Dafür ist der Blick über die Alster unschlagbar, vor allem, wenn man sich auf die Ufermauer setzt und sich von den Schwänen und Enten besuchen lässt. Hier genießen die Hamburger den ultimativen Sonnenuntergang.

Die Alsterperle

Eduard-Rhein-Ufer 1
22087 Hamburg

Langnese Café

Ice Ice, Baby. Klar, gibt es in Hamburg unzählige Möglichkeiten, ein Eis zu essen. Aber bestimmt nicht viele, die dabei so einen Ausblick bieten. Das Langnese Café liegt im Unileverhaus direkt in der HafenCity. Mit spektakulärem Blick auf Hafen, Elbe und das Kreuzfahrtterminal. Einen Kaffee, zwei Kugeln Erdbeereis und einen Ozean-Riesen, bitte! Neben Eis gibt es leckere Snacks wie Flammkuchen, Wraps oder belgische Waffeln und das ganze mit echtem Beach Club-Feeling direkt am Wasser. Spielt das Wetter mit, kann man hier auch bis in die Abendstunden die einzigartige Atmosphäre von Großstadt und Hafen genießen.
 

Langnese Café

Strandperle

Stellt Euch vor, es gäbe einen Ort, an dem Ihr mit den Füssen im Sand steht, ein eiskaltes Bierchen in der Hand, und neben Euch ziehen riesige Containerschiffe die Elbe hinauf. Die gute Nachricht ist, diesen Laden gibt es wirklich. Die Strandperle kennt wahrscheinlich jeder Hamburger, denn sie ist eine Institution. Kleine Snacks, kalte Getränke, cooles Publikum und jede Menge Pötte zum Gucken - mehr geht wirklich nicht!
 

Strandperle

06 Nützliche Links

Wir freuen uns, wenn Ihr mit unseren Einblicken und Tipps mehr aus Eurem Städtetrip rausholen könnt. Besucht uns doch mal auf Facebook oder Instagram, auch da gibt es jede Menge News und Infos zu entdecken.