Miles & More

Deichtorhallen Hamburg

Deichtorhallen Hamburg

Zeitgenössische Kunst und Fotografie auf beeindruckenden 5.600 qm Ausstellungsfläche.

Die Deichtorhallen Hamburg sind das Begrüßungskomitee der Stadt Hamburg - egal, ob man per Zug, Auto oder auch zu Fuß vom prizeotel Hamburg-City in der Elbmetropole ankommt. Gleichzeitig sind sie auch das Entree in die sich stetig erweiternde spektakuläre Hafencity. Fakt ist, dass man um die Deichtorhallen nicht herum kommt, und das sollte man auch gar nicht! Sie zählen zu einem der kulturellen Leckerbissen der Hansestadt – für Kunst-, Fotografie- und Kulinarikliebhaber.

Die historischen Gebäude – einst als Markthallen genutzt - mit ihren 5.600 qm Fläche beherbergen eine der größten Ausstellungsflächen für zeitgenössische Kunst und Fotografie in Europa. Dabei haben sich im Laufe der Jahre drei Häuser, eines davon in Harburg, unter einer Dachmarke entwickelt.

Halle für aktuelle Kunst

In der nördlichen Deichtorhalle ist auf rund 3.800 qm die größte zusammenhängende Ausstellungsfläche für zeitgenössische Kunst in Europa entstanden. Die robuste Architektur der Halle bietet einen reizvollen Kontrast zu den stets neu aufgebauten Einzelausstellungen international namhafter Maler, Bildhauer und Designer. Gruppenausstellungen sowie die Präsentation bedeutender internationaler Kunstsammlungen runden das immer wieder herausragende Programm dieser Halle ab.

Haus der Photographie

Das südliche Gebäude der Deichtorhallen entstand maßgeblich unter der Regie von Prof. F.C. Gundlach, der dem Haus auch seine private Sammlung aus rund 8.500 Arbeiten für einen Zeitraum von 20 Jahren zur Verfügung stellte. Zusätzlich zu der weltberühmten Sammlung aus künstlerischer- und Modefotografie zeigt das Haus der Photographie internationale Wechselausstellungen zum Thema Fotografie und offeriert dem Besucher ein vielfältiges Angebot bestehend aus Auditorium, Bibliothek, Fachbuchhandlung und dem in Hamburg schwer angesagten Bistro-Restaurant Fillet of Soul.

Die Deichtorhallen Hamburg sind ein Hotspot für Kunst- und Kulturinteressierte. Außerdem erwartet alle Freunde der Fotografie mit der Bibliothek F.C. Gundlach ein echtes Eldorado. Angesiedelt im Haus der Fotografie umfasst sie mehr als 9.000 Bände rund um Fotografie und zahlreiche Monografien, sechs Leseplätze und ein umfangreiches Zeitschriftenarchiv.

Sammlung Falckenberg

Die Sammlung des Kunstliebhabers Harald Falckenberg gehört zwar als Dauerleihgabe zu den Deichtorhallen, befindet sich aber in den Räumen der Phoenix-Hallen in Hamburg-Harburg. Die Sammlung allein ist den Weg nach Harburg allemal wert, aber die zusätzlichen Sonderausstellungen und Themenpräsentationen setzen regelmäßig noch einen drauf. Außerdem gibt es dauerhafte Installationen namhafter Künstler wie John Bock oder Thomas Hirschhorn zu bestaunen. Aber bevor es jetzt heißt nix wie hin: Die Ausstellungen sind nur zu den Eröffnungen oder im Rahmen von Führungen zu besichtigen!

www.sammlung-falckenberg.de

Triennale der Photographie

Alle drei Jahre richten die großen Hamburger Museen gemeinsam mit anderen kulturellen Institutionen und Galerien das Fotofestival Triennale der Photographie aus. Dieses mittlerweile auch international bedeutende Event bietet die Plattform für zahlreiche Fotoausstellungen unter einem jährlich wechselnden Motto sowie begleitende Künstlergespräche, Diskussionen, Vorträge und eine internationale Konferenz. Keine Frage, für alle Fans der Fotografie macht es hier definitiv Klick.

Die nächste Triennale der Photographie findet von Juni-September 2018 statt.

Fillet of Soul

Auch Liebhaber kulinarischer Genüsse finden in den Deichtorhallen ihre Form der Kunst. Das in der südlichen Halle liegende Restaurant Fillet of Soul begeistert mit seiner innovativen und kreativen Küche nicht nur Besucher der Deichtorhallen, sondern auch den Hamburger an sich. Es ist eine feste Größe und wird bei den Hamburger Restaurantkennern in der Kategorie Junge Wilde geführt. Ein Ritterschlag! Mittags geht es los mit einem täglich wechselnden Mittagstisch, den auch viele Arbeits-Drohnen aus den umliegenden Büros genießen, nachmittags verführen Kuchen & Co., zwischendurch stillt eine Bistrokarte den kleinen Hunger und abends läuft das Fillet of Soul dann zu Hochtouren auf. Die Atmosphäre des Restaurants ist ebenso gut wie das Essen und bei schönem Wetter schmeckt es auf der Terrasse im Innenhof der Deichtorhallen vielleicht sogar noch ein kleines bisschen besser.

Seit neuestem hat das Fillet of Soul übrigens eine kleine Schwester in der Nordhalle. Das Café unter gleichem Namen ist eine ruhige Oase in der Halle für aktuelle Kunst. Kleine Snacks und hausgemachter Kuchen versprechen Gaumenfreuden, im Sommer auch gern auf der Terrasse. An jedem ersten Donnerstag im Monat ist dann Schluss mit Ruhe und ein DJ lädt bis 21 Uhr zum After Work Chillen ein.

Deichtorhallen

Deichtorstraße 1-2
20095 Hamburg