prizeotel
das Economy-Design Hotel

01. Oct 17 , Blog

Economy Hotel-Design von Karim Rashid

Die Inszenierung einer Marke im Raum


Die Inszenierung einer Marke im Raum

Hast Du schon einmal in einer Marke übernachtet? Bist in ihr spazieren gegangen, hast in ihr gefrühstückt und Dich entspannt? Diese Idee hatten prizeotel-Gründer Marco Nussbaum und Dr. Matthias Zimmermann im Kopf, als sie 2006 das Konzept für ihre Budget-Design-Hotels entwickelten.

Sie wollten nicht nur ein richtig cooles Hotelkonzept, das trotzdem für den Gast bezahlbar bleiben sollte, sondern ein Design, das den Gast begeistert. Er soll Lifestyle erleben und sich in unverwechselbaren Räumen bewegen, welche die Marke spiegeln. Die Vision war es, Design und Funktionalität harmonisch miteinander zu vereinen. Ein Ambiente zu erschaffen, das in Interaktion mit den Menschen tritt. Mittels Formen, Farben, Technik, Licht und Material sollen prizeotel-Gäste inspiriert und ein Mehrwert geschaffen werden. Das Ziel: Aus Schönheit und Funktionalität, Bodenständigkeit und höchster Kreativität, glaubwürdig und nutzenorientiert zukunftsweisende Locations mit internationalem Flair zu erschaffen. Eine weltweit einheitliche und verständliche Marke!

Ist klar, könnte man jetzt denken, sonst noch was? Natürlich war beiden Gründern bewusst, wie anspruchsvoll ihre Ideen und Vorstellungen waren. Und logischerweise war ihnen ebenso klar, dass sie einen echten Visionär und Querdenker für ihr Designkonzept würden finden müssen. Und das taten sie! Und wie!


Bunt, bunter, Karim Rashid

Karim Rashid ist selbst für die Verhältnisse seiner Heimatstadt New York absolut außergewöhnlich. Er, mittlerweile einer der bekanntesten internationalen Designer, ist genau der Richtige, um den Visionen der beiden Gründer in einem einzigartigen Design immer wieder Ausdruck zu verleihen. Jedes prizeotel trägt seine Handschrift, von außen nach innen, vom Zimmer bis zum Frühstückslöffel, vom Shampoo bis zur Musikauswahl. Dabei hat jedes prizeotel seinen eigenen Stil: geschwungen, rund, ellipsenförmig und irgendwie ein bisschen schrill. Aber auf die gute Art.

 

Punktlandung für prizeotel

Mit der Eröffnung des ersten prizeotels in Bremen-City begann unsere erfolgreiche und bis heute andauernde Zusammenarbeit mit Karim Rashid. Und schnell durften wir feststellen, dass wir definitiv den richtigen Impulsen gefolgt waren. Nicht nur, dass das Budget-Design-Hotel bei unseren Gästen super ankam (für uns eigentlich das einzig wirklich Wichtige), sondern als Kirsche auf unserem eh schon gigantischem Eisbecher gewann das prizeotel Bremen-City auch noch den red dot award: product design 2010. Im Bereich Architektur und Interior Design setzte sich unser Designkonzept gegen 1.600 andere Unternehmen aus 57 Nationen durch und konnte die 30-köpfige internationale Jury überzeugen. Fanden wir gut!


Aber wer ist Karim Rashid?

Er ist der Popstar unter den Designern!

Vorweg mal die Hardfacts: Karim Rashid wurde 1960 in Kairo geboren und wuchs in Kanada auf. Nach einem Studium des Industriedesigns und verschiedenen Jobs, gründete er 1993 seine eigenen Designstudios in New York und Rotterdam. Mit riesigem Erfolg. Mittlerweile hat er über 3.000 Designs und Objekte entwickelt, mehr als 300 Awards gewonnen, arbeitet in über 40 Ländern. Zusätzlich teilt er sein Wissen als Gastdozent verschiedener Universitäten, trägt mehrere Ehren-Doktor-Titel, ist veröffentlichter Autor und seine Arbeiten werden in allen großen Museen der Welt ausgestellt.

Wow. Man könnte denken, es muss gleich mehrere Karims geben, um das alles zu stemmen. Er kann locker als produktivster Designer der Welt bezeichnet werden und macht vor nichts halt: Luxus-Güter, Industriedesign, Möbel, Licht, High Tech Produkte, Verpackungsdesign, Corporate Identity und und und. Aber was macht den Mann mit den bunten Gedanken und den ausschließlich weißen Klamotten so besonders? Karim hat seine ganze eigene Einstellung zum Thema Design. Er plädiert für Designocracy! Für Design, das sich jeder leisten kann. Nicht nur die Elite oder reiche Menschen, deren Geschmack er gelegentlich eh fragwürdig findet. Und so hat er sich die Liberalisierung des Designs zur Aufgabe gemacht. Ein super Beispiel dafür ist der Light Bulb in allen Zimmer der prizeotels. Einerseits supercoole Lampe, andererseits Garderobenhaken mit mächtig Tragkraft. Besser kann man smartes Design und Funktionalität unserer Meinung nach nicht vereinen.


Du möchtest ein Karim Rashid Design mit nach Hause nehmen? Kein Problem, denn in jedem prizeotel gibt es für 12,50 EUR coole Schlüsselanhänger im prizeotel-Look. Einfach mal am Front Desk fragen!


Karim Rashid im Interview anlässlich des 5. Geburtstages
des prizeotel Bremen-City

 

Wie lauten Deine persönlichen Glückwünsche?

Happy Birthday, prizeotel Bremen-City! Ich bin so stolz wie ein Vater auf sein Kind. Es ist toll, den Erfolg meines Designs zu sehen und dieses Jubiläum zu feiern. Dadurch fühle ich mich lebendig und als Teil des Ganzen.

 

2008 fragten Marco Nussbaum und Dr. Matthias Zimmermann Dich, ob Du der Designer von einem Budget-Design-Hotelkonzept namens prizeotel werden möchtest. Was war Deine erste Reaktion? Was hat Dich überzeugt, ja zu sagen?

Ich fand es toll, dass das Konzept von prizeotel auf demokratischem Design beruht. Ich nenne es „Designocracy“. Ich designe nicht für vermögende Leute, ich designe für jedermann. Die Design-Zimmer bei prizeotel kosten ab 59 Euro pro Nacht. Also mussten das Design und die Materialien sehr smart sein und mit Bedacht ausgewählt werden, um die beste Wirkung zu erzeugen. prizeotel ist ein Traumprojekt für mich: Ich konnte endlich die philosophischen Grundsätze umsetzen, die ich seit so langer Zeit immer propagiert hatte.

 

Als das prizeotel Bremen-City dann 2009 eröffnete, haben Magazine geschrieben, dass das Innendesign an den „Neon-Kult“ und Science-Fiction-Filme der 60er-Jahre erinnert. Für gewöhnlich sind die Leute heutzutage nicht wild darauf, sagen wir, neongrüne Schuhe zu tragen. Warum ändert sich die Wahrnehmung von Farbe und Form, sobald die Gäste das prizeotel Bremen-City betreten? Kannst Du erklären, warum sich die Mehrheit der Gäste direkt wohlfühlt?

Zeitgenössisches Design neigt oft dazu, kalt, entfremdend und manchmal unmenschlich zu wirken. Ich möchte der Welt zeigen, dass die heutige physische Welt auch warm, sanft, menschlich und angenehm sein kann. Farbe spielt eine ganz wesentliche Rolle für die Wärme meiner Design-Arbeiten. Ich benutze Farbe, um Formen, Stimmungen und Gefühle zu erzeugen und das öffentliche Gedächtnis zu berühren. Farbe ist nicht einfach nur Farbe. Sie ist greifbar, stark und hat eine physische Präsenz.

 

Karim, Du hast viele Restaurants, Läden, öffentliche Einrichtungen und natürlich Hotels designt wie My Hotel in Brighton/Großbritannien oder kürzlich Nhow Hotel in Berlin. Was macht prizeotel für Dich besonders?

Es war wirklich toll, ein spannendes Budget-Hotel?zu kreieren, das das erste seiner Art in?Deutschland war. Das begrenzte Budget war eine Herausforderung. Jedoch haben wir es geschafft,?Lösungen zu entwickeln und Lieferanten zu?finden, die hochwertiges Design zum kleinen Preis bieten konnten. Design muss nicht immer kostspielig sein, man kann durchaus hochwertiges Design mit kleinem Geld gestalten.

 

Die Gründer von prizeotel haben zum Ziel, prizeotel mittelfristig zur unkonventionellsten Budget-Design–Hotelkette in Deutschland zu machen. Glaubst Du an den Erfolg?

Absolut! Hochwertiges Design, das für jeden erschwinglich ist, ist unser menschliches Recht. prizeotel befriedigt alle Bedürfnisse der Gäste, hat alle Details eines höherklassigen Boutique-Hotels und erschafft dennoch ein einzigartiges Erlebnis für die Reisenden. Neben dem Hotel habe ich ein Erlebnis designt. Wir haben die Musik ausgewählt, den Geruch der Reinigungsprodukte, des Shampoos und der Seife, haben die Kleidung der Mitarbeiter designt und vieles mehr. prizeotel beweist, dass die Welt ein energiegeladener, inspirierender und kreativer Ort sein kann.