prizeWORLD

Mein Praktikum bei prizeotel

In den vergangenen Wochen hatten wir Rebecca als Praktikantin bei prizeotel. Hier ist ihr Bericht:

Praktikanten sollen während des Betriebspraktikums Kaffee kochen und Dokumente kopieren. So heißt es im Klischee. Doch mein Praktikum vom 08.01.13 bis zum 18.01.13 hat mir genau das Gegenteil gezeigt.

Der erste Tag: Neue Gesichter, neue Aufgaben und ein ungewohntes Arbeitsumfeld.
Ich muss zugeben, am Anfang hatte ich etwas Angst und war mir unsicher, wie mein Praktikum verlaufen würde und ob ich mich mit meinen „Kollegen“ verstehen würde, doch sofort als ich bei prizeotel und sehr freundlich am Front Office begrüßt wurde, wurde mir klar: Meine Bedenken waren überflüssig. Alle Mitarbeiter sind stets höflich, zuvorkommend und haben immer ein Lächeln auf den Lippen, selbst in Stress-Situationen.

In der ersten Zeit durfte ich am Front Office stehen, bei Check-In/Check-out zusehen und selber die Keycards durch das Hotelprogramm Sihot auschecken. Außerdem habe ich in der Lobby die Tische gereinigt und mit Speisekarte, Teelicht etc. dekoriert. In der Zeit, in der an der Rezeption dann nichts mehr zu tun war, half ich beim Abbau des Frühstücks. Durch die vielen Aufgaben, die sehr viel Spaß machten, verging die Zeit wie im Fluge.

Später wurde mir dann in der Reservierung das Hotelprogramm Sihot genauer erklärt und ich durfte sehr viele Fragen stellen. Ich erfuhr zum Beispiel, in welcher Zeit des Jahres die meisten Buchungen eingehen und warum, sehr interessant.

Am Ende der ersten Woche half ich in der Küche und im Service. Man muss immer wachsam sein ob Gäste das Frühstück verlassen und ob man schon mit dem Abräumen des Tisches anfangen kann, denn wenn man mal nicht aufpasst und Tassen und Teller eine längere Zeit liegen bleiben, könnte ein schlechter Eindruck bei den Gästen entstehen.

Zur Küche und zum Service gehörte auch noch, Frühstück abzubauen, Tresen sauber zu machen, Lobby zu reinigen und so weiter. Diesen Aufgabenbereich machte ich dann etwas länger. Mitte bis Ende der letzten Woche war ich im Housekeeping. Bevor das losging, dachte ich erst, dass es ganz locker und einfach sei, so ein paar Zimmer zu reinigen. Doch als ich anfing, merkte ich erst, wie anstrengend das ist. Es ist eine körperlich sehr harte Arbeit und nach der Erfahrung ziehe ich echt den Hut vor den Reinigungskräften eines Hotels und werde wahrscheinlich in Zukunft mehr darauf achten, wie ich ein Hotelzimmer hinterlasse!

Alles in Allem ist zu sagen, dass das Betriebspraktikum bei prizeotel mir echt viel Freude, Spaß und Erfahrung gebracht hat. Prägend an diesem jungen modernen Hotel, sind die Sauberkeit aller Räume und die große Freundlichkeit aller Mitarbeiter.

Für mich kommt ein Beruf in der Gastronomie und Hotelbranche auf jeden Fall in Frage.

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 0.0/5 (0 Bewertungen)