prizeWORLD

Hans Joer Bondoc

Wie kann ein Mann mit philippinischen Wurzeln “Hans” heißen? Das ist eine lange Geschichte. Der gelernte Hotelfachmann und studierte Betriebswirt für Hotellerie und Gastronomie ist auf den Philippinen geboren und aufgewachsen. Seit Zwölf Jahren lebt er nun in Deutschland. Wer ihn sucht, findet ihn höchstwahrscheinlich bei “Starbucks”. Und wer ihn näher kennenlernen – und auch die “Hans”-Geschichte hören möchte, bucht ein Zimmer im prizeotel Bremen-City. Die ersten Informationen über ihn gibt es aber hier im Blog, bei unseren berühmten zehn Fragen.

1. Rollentausch: Du bist Gast im prizeotel. Was würde Dir als erstes auffallen?
Das Design, die ungewöhnlichen Farben und die immer lächelnden Teammitglieder.

2. Was war das Netteste, das ein Gast zu Dir gesagt hat?
Wir kennen niemandem, der freundlicher und hilfsbereiter ist, als Sie.

3. Welchen Gast möchtest Du unbedingt mal im prizeotel begrüssen?
Barney Stinson a.k.a. Neil Patrick Harris.

4. Wir vom prizeotel legen großen Wert auf unseren Internet-Auftritt? Wo findet man Dich
online?
Auf Facebook, Twitter, XING, Google+.

5. Und wo – außer im prizeotel – in der realen Welt?
In Hamburg bei meinen Freunden oder bei meiner Mutter, wo ich mich immer bekochen lasse.

6. Klare Sache für Dich: Ein Tag ohne …? … ist ein verlorener Tag.
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

7. Unser Hotelkonzept basiert auf fünf Säulen: Einfaches Buchen, hochwertige Badezimmer, hohen Schlafkomfort durch High-Comfort-Betten, ein reichhaltiges Frühstücks-Buffet sowie dem Be-Happy-Credo im gesamtern Hotelbetrieb. Was sind die wichtigsten fünf Säulen in Deinem Leben?
Familie, Freunde, Gesundheit, Liebe und Spaß.

8. Wenn Du selbst auf Reisen bist, wie bewertest Du die Qualität des Hotels? Was ist dein Kriterium?
Das gesamte Angebot, die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter und die Sauberkeit.

9. Ich packe meinen Koffer … und nehme mit: Was nimmst Du immer mit auf Reisen und warum?
Meine Kamera, damit ich alles fotografieren und festhalten kann, was ich schönes gesehen oder erlebt habe. Mein Smartphone und mein Laptop, weil ich immer erreichbar sein möchte und immer “up-to-date” bleiben will. Mein iPod, ohne Musik kann ich nicht auf Reisen gehen.

10. Was ist dein persönlicher Ausgeh- oder Ausflugstipp für Bremen-Besucher?
Viertel, Schlachte, die Altstadt und das Universum Bremen.

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 5.0/5 (1 Bewertung)
Hans Joer Bondoc, 5.0 out of 5 based on 1 rating