prizeSTARS

Steffi war in Berlin

Hallo meine Lieben, wie ihr schon in meinem letzten Blogeintrag mitbekommen habt, war ich mit meiner Hotelfachklasse am 09.07. auf Klassenfahrt in Berlin. Und ich sag euch: es war super anstrengend. Es kam mir vor, als würde Berlin nur aus Treppen bestehen. Allein schon das Gemeinschaftszimmer der Mädels im Hostel war im 5. Stockwerk. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass das Hostel ein Altbau war und damit keinen einzigen Fahrstuhl hatte.

Also hieß es nach insgesamt vier Stunden langer Zug-, S- und U-Bahnfahrt 160 Stufen bis in den 5. Stock laufen. Und das alles mit unserem bescheidenem “Handgepäck“. Naja, oben angekommen haben wir uns erstmal um das schönste Bett gezankt. Wobei ich eine der letzten war und somit gar nicht die Möglichkeit hatte, mir irgendetwas auszusuchen. Mir war es am Ende egal, Hauptsache ich hatte ein Schlafplatz. Nachdem wir es uns in unserem Zimmer gemütlich gemacht hatten, haben wir uns das Hotel Adlon angeschaut. Zwei weitere Klassenkameraden und meine Wenigkeit mussten über das Adlon ein Referat halten. Anschließend ging es auch schon sofort los. Wir wurden sehr nett empfangen und hatten eine sehr gute Hausführung. Jedoch muss ich sagen, dass das Hotel zu viele Eindrücke auf einmal hinterlassen hat. Es war von allem ein bisschen “to much“. Aber die Livemusik, die am Klavier gespielt wurde, war sehr schön und entspannend.

Nach der Hausführung hatten wir Zeit, Berlin unsicher zu machen. Doch mein erster Gedanke war: ESSEN! Ich hatte so einen Kohldampf! Wahnsinn, meine Obermieterin Antje (sie lag im Hochbett oben) und ich sind erst einmal schön beim Inder essen gegangen. Es war super lecker. Gesättigt, zufrieden und völlig am Ende mit unseren Nerven sind wir dann am Abend ins Bett gefallen. Direkt am nächsten Morgen – um 9 Uhr nach dem Frühstück – ging es wieder los. Wir sind zu einer Bierverkostung in der Brauerei Brauhaus-Mitte. Da ich kein Bier trinke, konnte ich es auch nicht genießen oder irgendeinen Unterschied zwischen den verschiedenen Bieren schmecken. Den Tag über hatten wir Zeit für uns, am Abend war der Termin beim Bundestag, am Ende nur noch zurück zum Hostel gefahren sind.

Am nächsten Morgen ging es mit einer Bootsfahrt durch ganz Berlin los. Das Wetter wollte nicht so ganz mitmachen. Es hat immer mal wieder geregnet. Am Nachmittag hatten wir einen Termin im Hotel Andel’s. Dieses Gebäude sollte früher einmal ein Einkaufszentrum werden und ist deswegen auch so riesig! Die Hausführung war in Ordnung. Am Abend sind wir gemeinsam in die Discothek Matrix gegangen. Das war ein cooler, sehr lustiger und vor allem ein langer Abend.

Nach einer kurzen Nacht stand die nächste Hotelführung im Park Inn auf dem Programm. Kurz darauf im Hotel Mövenpick und am Abend noch eine Führung im Hotel Grand Esplanade. Die letzte Hotelführung hat mir persönlich am besten von allen gefallen, da die Hausführung von einem Auszubildenden geführt wurde. Wir waren alle begeistert von ihm, da es ihm überhaupt gar nicht angesehen wurde, dass er Azubi ist. Er hat sich super gemacht. Um 20 Uhr hatten wir dann das gemeinsame Abschiedsessen beim Italiener. Den letzten Tag waren wir bei der Bernauer Straße. Ein Teil der Mauer steht dort noch und auf vielen Infotafeln kann man sich darüber informieren. Das war wirklich beeindruckend und sehr interessant zu sehen, wie sich das früher alles so abgespielt hat.  Am Nachmittag ging es dann auch schon wieder zurück nach Bremen. Soviel zu meiner Klassenfahrt.

In der vergangenen Woche hatten wir noch Schule und wir haben unsere Zeugnisse bekommen. Mein Noten haben sich gebessert! Ich hoffe, das geht noch weiter so. Also: drückt mir die Daumen und bis zum nächsten Mal.

Eure Steffi

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 5.0/5 (1 Bewertung)
Steffi war in Berlin, 5.0 out of 5 based on 1 rating