prizeSTARS

Steffi macht schöne Betten!

Hallo meine Lieben, lange ist es her, aaaber ich habe euch etwas neues zu berichten: Ich habe nun endlich die Abteilung von der Rezeption ins Housekeeping gewechselt! Ich war super aufgeregt und habe mir schon ein Bild von der Arbeit dort gemacht. Es ist wirklich sehr interessant und ich muss sagen: Es ist nicht so stressig wie ich zu erst gedacht hatte. An meinem ersten Tag wurde ich eingearbeitet, so wie es sich gehört und habe auch gleich eine Grundreinigung mit gemacht. Ich habe sehr schnell meinen eigenen Rhythmus gefunden und auch am ersten Tag noch einige Zimmer selber sauber gemacht. Es wurde zwar immer noch mal zur Kontrolle geschaut, aber es war bis jetzt immer alles in Ordnung. Man hat mir gesagt, ich mache sehr schöne Betten. :-)

Doch mit der Zeit – 20 Minuten für je ein Zimmer – da hapert‘s noch ein wenig…das schaffe ich aber auch noch. Ich hatte richtig bammeln vor der Benutzung des Roomcheckers!! Wir haben ein eigenes Programm für einen iPod, den sogenannten Roomchecker – entwickelt. Dort kann man alle freien, belegten oder „Bleibe-Zimmer“ auf allen Etagen einsehen. Wenn irgendwas mit einem Zimmer nicht stimmt, es gesperrt ist oder ein ‚Do not Disturb’ Schild an der Tür hängt, wird es dort angezeigt. Man kann für jedes einzelne Zimmer Notizen einspeichern, die für jeden einsehbar sind. Jeder Mitarbeiter ist mit seinem Namen eingespeichert. Wenn man ein Zimmer fertig gereinigt hat, kann man dieses mit dem System im iPod frei melden. Der Roomchecker hat außerdem auch noch eine direkte Schnittstelle zu unserem Hotel Management-System. Nachdem die Hausdame die Zimmer frei gemeldet hat, werden diese sofort an unser Hotelsystem weiter geleitet. Somit haben die Kollegen am Front Office die Möglichkeit ohne Verzögerung die verfügbaren freien Zimmer einzusehen und diese für den Check in zu nutzen.

Naja, lange Rede kurzer Sinn…es hat dann am Ende doch ganz gut geklappt, also viel Lärm um nichts.Während ich Zimmer reinige, werden ja auch einige Gäste schon eingecheckt und es ist wirklich interessant, was neu eingecheckte Gäste beim Betreten der Zimmer von sich geben:

„Wow, dass sieht ja genauso aus wie im Internet!!“
„Sehr sauber das Zimmer, genau wie im Rest des Hotels auch.“

 

Da musste ich auch schon mal schmunzeln. Am Abend nach meinem ersten Tag dachte ich im Bett, dass mir gleich die Arme abfallen! Doch am zweiten und dritten Tag verschwand der Muskelkater wie im Flug. In den Tagen danach wurde ich von meiner lieben Kollegin eingearbeitet. Mittlerweile arbeite ich immer mit ihr auf einer Etage zusammen. Es ist sehr amüsant mit ihr. Wenn wir miteinander reden, treffen bei ihr drei verschiedene Sprachen aufeinander: 1. Englisch. 2. Deutsch and finally 3. meine Muttersprache, Tagalog. Ich verstehe sie super gut, meine Mutter hat die gleichen Sprachkenntnisse wie sie und spricht mit mir genau so, immerhin bin ich damit aufgewachsen. Wie meine Mutter kommt meine Kollegin auch von den Philippinen.

Wir reden viel über das leckere Essen (was mich dann übrigens sehr hungrig macht), über unsere Familien, über unsere Urlaube, die wir dort verbracht haben. Ich freue mich immer wieder mit ihr zusammen zu arbeiten. Mal sehen was noch alles auf mich zukommt.

Soo meine Lieben, das war’s dann auch erstmal wieder von meiner Seite!
Ich hoffe ich kann euch bald mehr erzählen.

Eure Steffi

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 5.0/5 (1 Bewertung)
Steffi macht schöne Betten!, 5.0 out of 5 based on 1 rating

  • http://www.facebook.com/profile.php?id=100003405549283 Aurelia

    Ich habe sehr tolle Unioner kennengelernt. Und zwar Jungs und Me4dels von den Sixty-Ninern und in meeinm Umfeld gibt es noch eine Menge weitere. (Da sind definitiv sehr tolle Menschen dabei, aber auch Leute, die TS/etc. tragen wie Du schon sagst.)Auf jeden Fall wurde mir zu Liebe’ das letzte Mal Auswe4rts gegen Union das U-Bahnlied angestimmt und zuse4tzlich kam die Aufforderung, dass ich doch mit in die Stradfenbahn einsteigen solle. Das war direkt nach dem Spiel und ich hatte noch den Sankt Pauli-Schal um den Hals. Da muss ich dann wohl auf Jack White & Co.’ getroffen sein Wenn das nicht passiert we4re, dann he4tte ich jetzt nicht diese Meinung und auch nicht diesen Post geschrieben! Es hat scheinbar auch niemand anderes etwas gehf6rt @Haasen: Genau, erstmal beleidigend werden, wenn einem keine ordentlichen Argumente einfallen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 Bewertungen cast)