prizeSTARS

Runde Geburtstage, Goldene Hochzeiten, Trauerfeiern und Tagungen

Ich bin nun seit einigen Monaten im Hotel Landgut Horn. Hier lerne ich die Bereiche Restaurant/Service und Küche. Diese Auflagen muss ich laut Ausbildungsrahmenplan durchlaufen haben, um zu den Prüfungen zugelassen zu werden. 
Das Landgut Horn ist ein klassisches Hotel im Landhausstil, im Bremer Stadtteil Horn-Lehe. 
Anfangs war ich so fürchterlich aufgeregt, es war alles so neu für mich. Ich hatte wirklich bisschen Bammel, ob ich mich dort gut einleben werde, ob ich mich mit den neuen Kollegen ebenfalls so gut verstehen kann, wie bei prizeotel und ganz wichtig, ich fragte mich, wie werde ich mich im Restaurant beim Service anstellen? Schließlich sind das alles ganz neue Aufgaben für mich.

Wie man es nicht anders von mir kennt, habe ich schon gleich am ersten Tag angefangen, jedem Kollegen Löcher in den Bauch zu fragen, um mich möglichst schnell zurecht zu finden. 
Zuerst wurde ich im Frühdienst eingearbeitet. Für das Frühstück im Landgut werden die Tische mit Tischdecke, kleinem Besteck, Serviette und einer Kaffeetasse mit Untertasse eingedeckt. Die Gäste bedienen sich am Frühstücksbuffet und sobald sie aufbrechen, werden die Tische wieder neu eingedeckt.
 Ähnlich ist es im Mittagsgeschäft. Die Küche stellt jeden Tag zwei Tagesgerichte zur Auswahl, dazu gibt es ein kleines Softgetränk und die Gäste können frei wählen welches Tagesgericht und welches Softgetränk sie wünschen.

Neben der Arbeit draußen im Restaurant gibt es auch viel im „Back-Office“ zu erledigen. Hier werden Gläser und Besteck poliert, Getränke und Leergut verräumt und Tischwäsche sortiert. 
Dazu werden im Landgut auch oft runde Geburtstage, Goldene Hochzeiten und andere große Veranstaltungen abgehalten. Ich habe schon einige mitgemacht. Bevor die Gäste eintrudeln, ist es immer dieselbe Hektik. Die Veranstaltungsräume werden mit genügend Tischen möbliert, dazu die gewünschte Anzahl Stühle und dann die richtige Tischwäsche. Zum Schluss werden die Tische mit Serviette, Besteck und Gläsern eingedeckt. Hierbei ist es wichtig, was die Gäste zu Essen bekommen. Zum Beispiel, wie viele Gänge das Menü hat und ob es vielleicht eine Suppe gibt. Dementsprechend wird jeder Platz eingedeckt.

Richtig spannend wird es dann, wenn endlich die Gäste kommen, sich über den schön geschmückten Raum freuen, Platz nehmen und wir das Essen servieren dürfen.
 Oft wird nach dem Essen viel gesungen, getanzt und gelacht. Am Ende des Abends, wenn alle Gäste wohl gesättigt und meistens leicht beschwipst aufbrechen und sich verabschieden, beginnen bei uns die Aufräumarbeiten. Allle Tische werden abgeräumt, Gläser gespült, poliert und verräumt, schmutzige Tischwäsche wird abgenommen, neue aufgelegt und alle Tische und Stühle werden so ausgerichtet, wie sie für den nächsten Tag gebraucht werden. 
Ganz zum Schluss werden die Fenster geschlossen, die Lichter ausgeknipst und die Türen verriegelt. So ist dann wieder alles für den nächsten Tag startklar!
 Soviel dieses Mal von mir, 
bis zum nächsten Mal!
Eure Benet

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 0.0/5 (0 Bewertungen)