prizeSTARS

Goodbye prizeotel!

Hallo meine lieben Leser!

Leider muss ich euch mitteilen, dass dies mein letzter Blogbeitrag für prizeotel sein wird. Ich habe es nämlich geschafft: Ich bin nun ausgelernte Hotelfachfrau! In meinen letzten Wochen bei prizeotel ist aber noch eine Menge passiert, von dem ich euch gerne berichten möchte. Ich war zum Beispiel für eine Woche im Housekeeping vom Courtyard by Marriott. Dort sollte ich für die praktische Abschlussprüfung auffrischen, wie man Hotelzimmer richtig checkt und reinigt. Auch wenn ich so einige Abläufe dort eher fragwürdig fand und die Firma, die dort putzt, dies auch nicht allzu perfekt macht, wie ich finde, war es toll, nochmal ein neues Hotel kennen zu lernen. Die Hausdame hat mir Vieles erklärt und sich auch eine Menge Zeit für mich genommen.

Eine Woche später, am 15. Januar, fand der erste Teil meiner praktischen Prüfung statt. Ich musste zuerst eine Liste zum Checken eines Zimmers anfertigen und danach ging es in ein Hotelzimmer. Der Prüfer spielte einen neuen Azubi, den ich einarbeiten sollte. Ich sollte erklären, wie man ein Zimmer ordentlich checkt. Auch wenn ich relativ aufgeregt war, war es sehr lustig. Vor allem als wir vor dem Bett standen und ich in die Hocke ging, um nachzuschauen, ob unter dem Bett gesaugt wurde. Ich habe den Prüfer gebeten, auch einmal mit herunter zu kommen, um ihm besser zeigen zu können, worauf man achten muss. Darauf meinte er relativ verdutzt: „Sie sind aber streng!“ Er kniete sich dann aber auch hin.

Danach hatte ich noch ein Reklamationsgespräch an der Rezeption. Das war für mich jetzt auch nicht sehr schlimm, weil ich die Situation ja aus der Praxis kenne. Hier ging es darum, dass Gäste mit einer garantierten Buchung abends zum Check-In ins Hotel kommen und das Hotel versehentlich alle Zimmer verkauft hat. Ich musste die Gäste also ausquartieren und einigermaßen beruhigen. Das gelang mir auch ganz gut, denke ich, weil ich hinterher noch ein Lob von einer Prüferin bekommen habe, dass ich mit Gästen sehr ruhig und sympathisch umgehe und eine sehr ausgeglichene Person bin. Das hat mich natürlich sehr stolz gemacht!

Dann fand diese Woche, am 22. Januar, meine letzte Prüfung statt. Ich war sehr nervös, weil es um ein Verkaufsgespräch ging. Vorher habe ich ordentlich Menüs und Weine gepaukt. In dem Gespräch wollte ein Gast ein Klassentreffen im Sommer in unserem Hotel ausführen. Sie wollte ein 3-Gang-Menü und Tipps, was man in Bremen so machen kann. Das Gespräch dauerte ungefähr 20 Minuten und verlief ebenfalls sehr gut. Hinterher wurde ich wieder in den Raum geholt und mir wurde mitgeteilt, dass ich nun meine Ausbildung abgeschlossen hatte. Das Gefühl war einfach unglaublich! Ich konnte es erst gar nicht richtig fassen.
Nach der letzten Prüfung bin ich ins prizeotel gekommen und habe meine erfolgreich bestandene Prüfung mit allen gefeiert.




Es war jedoch gleichzeitig auch meine Abschiedsfeier. Ich habe während meiner Ausbildung eine Menge gelernt und bin aus ihr sehr viel stärker und selbstbewusster heraus gekommen. Doch ich habe auch gemerkt, dass das Arbeiten im Hotel nicht das Richtige für mich ist. Dabei machen mir vor allem die ständig wechselnden Arbeitszeiten zu schaffen. Doch ich denke, es war nicht falsch, die Ausbildung zu machen, weil ich nur dadurch bemerkt habe, dass meine Stärken in der Buchhaltung liegen. Hätte mir vor drei Jahren jemand gesagt, ich würde mal gerne im Büro arbeiten, hätte ich ihm einen Vogel gezeigt. Nun weiß ich aber, dass genau das mir Freude bereitet und mich erfüllt.

Auch wenn ich nun einen anderen Weg einschlagen werde, werde ich das wunderbare Team von prizeotel nie vergessen. Ihr seid unglaublich! Ich möchte mich bei euch bedanken, einfach für alles, was ihr für mich gemacht habt. Das ihr für mich da wart! Ein gut zusammenarbeitendes Team ist einfach unersetzbar. Bleibt so wie ihr seid und vergesst mich bitte nicht allzu schnell!

Eure Nadine

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 4.9/5 (9 Bewertungen)
Goodbye prizeotel!, 4.9 out of 5 based on 9 ratings