prizeSTARS

Benet im prizeotel-Housekeeping

Kürzlich, als ich ins Hotel zur Arbeit kam, wurde ich plötzlich von meinen Teamkollegen umjubelt und beschenkt. Völlig verwundert fragte ich, wer denn Geburtstag hätte oder was es sonst zu feiern gäbe. Tja, da bekam ich auch schon die Antwort, ich hatte mein erstes Jubiläum bei prizeotel und wurde von meinem Team gefeiert und beschenkt. Ich hatte es total vergessen! So schnell ist mein erstes Jahr schon vorbei und nun bin ich schon im zweiten Lehrjahr.

Somit gibt es auch die nächste Veränderung, denn pünktlich zu Beginn des zweiten Lehrjahres habe ich die Abteilung gewechselt und bin nun bei meinen Teamkollegen aus dem Housekeeping untergebracht. Seit zwei Wochen bin ich am Front Office nicht mehr zu sehen, da ich auf der Etage arbeite. Ich kann euch sagen: Ja, es ist anstrengend.

Der Tag beginnt damit, dass wir alle gemeinsam auf die Etage fahren. Im Housekeepinglager werden die Etagen und die zu reinigenden Zimmer auf die Mitarbeiter aufgeteilt. Dabei gilt: Nicht nur Schnelligkeit zählt, sondern auf absolute Sauberkeit kommt es an! Bei jedem Zimmer, ist die “Brille des Gastes” entscheidend. Das heißt, wir gucken mit dem Auge des Gastes, wie wir als Gast das Zimmer vorfinden möchten. So können wir uns ständig selbst überprüfen und penibel genau arbeiten.

Tja, erwähnte ich bereits, dass es anstrengend ist? Betten abziehen, ausschütteln, neu beziehen, Staub wischen, Staub saugen, Badzimmer reinigen…zum Schluss die Flure saugen, die Lager aufräumen und die Wagen mit frischer Wäsche für den nächsten Tag auffüllen. Übrigens, mit Wagen sind die mobilen Wäschelager gemeint, die wir in jeder Etage abstellen können, um nicht für jedes Zimmer durchs ganze Hotel laufen zu müssen. Eine äußerst sinnvolle Erfindung, muss ich zu geben.

So ihr Lieben, soviel dieses Mal von mir, tschüss bis zum nächsten Mal!

VN:F [1.9.22_1171]
Abstimmung: 5.0/5 (2 Bewertungen)
Benet im prizeotel-Housekeeping, 5.0 out of 5 based on 2 ratings